Archiv für Mai 2011

Zeitungsberichte und Video aus Wolfsburg

Im folgenden verweisen wir auf zwei Zeitungsartikel zur Ausstellung in Wolfsburg. Die beiden Artikel sind hier und hier zu finden.

Des Weiteren gibt es hier ein kurzes Video, welches Werbung für die Ausstellung im Hallenbad macht. Eine gelungene Präsentation finden wir.

Veranstaltungen bei Tatort Stadion 2 in Wolfsburg

Auf folgende Veranstaltungen wollen wir in Wolfsburg hinweisen.

26.05.2011 – 20.30 Uhr
KinoAbend „Männer wie wir“ (Komödie / 2004)

Die Geschichte erzählt über einen Torwart, welcher ein schwules
Fußballteam zusammenstellt, um gegen sein Ex-Team zu spielen,
welches ihn aus Homophobie gefeuert hat. Diese Komödie zeigt
auf eine sehr humorvolle Art die Facetten der Diskriminierung
Homosexueller im Fußball. Durch Wortwitz und Situationskomik
wird hier mit den gängigen Klischees gespielt.

Fr, 27.5.11 18 bis 21:30 Uhr Landesstiftung
Hallenbad Wolfsburg
Gegnerinnen-Aufklärung (Wolfsburg)
Gender Kicks 2011 auf Tour

Mit:
Ana Montenegro (ehm. mexikanische Nationalspielerin), Prof. Dr. Gunter Pilz (DFB-Berater zum Thema Anti-Diskriminierung), Mayerli Vargas (Street Soccer Mexiko), Ralf Kellermann (Trainer der Wölfinnen, VfL Wolfsburg), Barbara Unmüßig (Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung)
Moderation:
Nicole Selmer (Fußball-Reporterin der Mädchenmannschaft und Expertin zu Frauen als Fußballfans, Autorin von „Gender Kicks“ und „Wachting the Boys Play“)
Ablauf:
18.00 Film Die schönste Nebensache der Welt
Regie: Tanja Bubbel, Dokumentarfilm, Deutschland 2009, 56 Minuten
19.00 Pause
19.15 Gesprächsrunde

30.05.2011 – 19.00 Uhr
„Ich hab nix gegen Schwule.“– Homophobie im Fußball -

Laut Schätzungen sind rund 10% der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland lesbisch oder schwul. Dennoch scheint diese Tatsache noch nicht in der gesellschaftlichen Normalität angekommen zu sein und erst recht nicht im Fußball. Während es in Politik und TV inzwischen akzeptiert wird, dass sich die Prominenten offen zu ihrer Sexualität bekennen, ist dies im „Männersport“ Fußball schwer akzeptabel. Dies gilt nicht nur für Spieler, sondern auch für Fans. An diesem Abend möchten wir mit Gästen und dem Publikum die Probleme und Vorurteile gegenüber Homosexuellen im Fußball näher beleuchten.

Düsseldorf blickt zurück – viele Führungen durch die Ausstellung

Die Station von Tatort Stadion in Düsseldorf war ein voller Erfolg! Zu den einzelnen Abendveranstaltungen im bunt gemischten Rahmenprogramm kamen rund 300 Teilnehmende. Besonders gut besucht war die Diskussionsrunde mit Ultras, Landes- und Bundespolizei, den Fanbeauftragten und dem Fanprojekt mit achtzig Menschen Das 11 Freunde berichtete.
Den von PULS, einem Jugendzentrum für Lesben, Schwule, Bi-/Trans*sexuelle & Friends, organisierten Aktionsabend gegen Homophobie besuchten gut 60 Leute. Tanja Walther Ahrens las aus ihrem neuen Buch „Seitenwechsel“ und anschließend haben die Jugendlichen vom PULS ein neues Poster vorgestellt (hier ansehen: Plakat PULS). Beim Fotoshooting im Paul-Janes-Stadion ließen sich zwei schwule Jungs und zwei lesbische Mädels aus dem PULS in Fortuna Utensilien ablichten. Das Plakat wird nun beispielsweise an Sportvereine verteilt. Es soll im Fußball und in anderen Sportarten etwas an der Einstellung zu Diskriminierung und Homosexualität ändern.
Insgesamt gab es 16 organisierte Führungen für Schulen, die DGB Jugend, die Evangelische Jugend, eine VHS-Frauengruppe, den Arbeitskreis Fanarbeit von Fortuna, den U18 Club des Fanprojekts und den Supporters Club Düsseldorf. Besonders freut uns außerdem, dass viele Menschen, die nicht aus dem Fußball-Zusammenhang kommen, Tatort Stadion angeschaut haben, insgesamt weit über 1.000 Personen.

Eröffnungsgala in Wolfsburg

Im großen Schwimmerbecken des ehemaligen Hallenbades (Kultur am Schachtweg) wurde am Montag die Station von Tatort Stadion 2 in Wolfsburg eröffnet. Mit der Vorstellung der VeranstalterInnen und des Programms wurden die kommenden zweieinhalb Wochen eingeleitet. Nach Grußworten bei Sekt und Schnittchen gab es die Möglichkeit einen ersten Rundgang durch die Ausstellung zu machen.
Geöffnet ist täglich von 15 bis 19 Uhr. Ausrichter vor Ort ist das Fanprojekt Wolfsburg. Im Rahmenprogramm gibt es z.B. Veranstaltungen zu Rechtsextremismus im Fußball, den Film „Männer wie wir“ und einen Abend zum Thema „Ich hab nix gegen Schwule.“- Homophobie im Fußball Mehr im Blog zur Station in Wolfsburg.

Video zu Tatort Stadion

Einen schönen Eindruck von Tatort Stadion 2 kann man bei Youpod gewinnen. Das Düsseldorfer Jugendportal hat von der Ausstellungseröffnung am Montag ein Video gedreht. Zu sehen gibt es Bilder aus der Ausstellung und von der Eröffnung. Zu hören sind Ausschnitte aus den Eröffnungsreden. Für alle, die (nicht nur von der Düsseldorfer Station) einen Eindruck gewinnen wollen. Das Video findet ihr hier rechts neben dem Artikel in der Medienspalte.
Weitere Berichte über Tatort Stadion in Düsseldorf gibt es hier.

Eröffnung der Ausstellung in Düsseldorf!

Nach dem gut gelungenen Pre Opening bei der 1. Mai Kundgebung im Hofgarten in Düsseldorf, ist nun auch die offizielle Ausstellung am 2.Mai erfolgt. Rund 80 Personen aus Fanszene, Politik, Stadt, Fortuna selbst und anderen Institutionen aus Düsseldorf haben den Worten der Schirmherren Peter Frymuth (Vorstandsvorsitzender Fortuna Düsseldorf) und Burkhard Hintzsche (Sozialdezernent der Landeshauptstadt Düsseldorf für den zweiten Schirrmherrn, Oberbürgermeister Dirk Elbers), sowie Martin Endemann (BAFF) und Achim Radau-Krüger (Geschäftsführer Jugendring Düsseldorf) gelauscht und sich dann selbst ein intensives Bild von der Ausstellung gemacht.

Noch bis zum 14.05. ist Tatort Stadion 2 zu Gast in Düsseldorf im Weiterbildungszentrum der VHS Bertha-von-Suttner-Platz 1, direkt am Hbf.