Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Tschö Mainz, Servus Innsbruck

Am 20. November ging der Tatort-Stadion-Aufenthalt in Mainz zu Ende.

Das Fanprojekt Mainz e.V., der DGB Rheinhessen-Nahe und alle Kooperationspartner bedankt sich bei ca. 1500 Besuchern der Tatort Stadion 2 Ausstellung. Während des Veranstaltungszeitraums fanden zahlreiche Workshops, Führungen und vier Abendverantstaltungen statt und jeder einzelne Besucher trug zu diesem tollen Erfolg der Ausstellung bei. Dafür herzlichen Dank!

Bereits am Freitag, dem 25. November öffnet die Ausstellung ihre Pforten in Innsbruck mit einem tollen Rahmenprogramm. Wir freuen uns sehr über die Premiere in Österreich.

Vorschau auf Mainz

Mainz Plakat
Die nächste Station der Ausstellung ist Mainz. Veranstalter vor Ort ist das Fanprojekt, das mit Theo Zwanziger zudem einen prominenten Schirmherren für Tatort Stadion 2 gewinnen konnte. Zudem haben die Mainzer ein rundes Programm mit einer Podiumsdiskussion zur Eröffnung sowie drei weiteren Vorträgen auf die Beine gestellt.
Präsentiert wird die Ausstellung vom 10. bis 20. November 2011 in der VIP-Lounge des Bruchwegstadions zu sehen. Geöffnet ist sie in der Woche von 9 bis 17 Uhr, am Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr.
Mehr Infos gibts auch auf der dazugehörigen Facebookseite.

Tatort Stadion in Duisburg

Nach Bochum ist die nächste Station Duisburg: Am Montag, 24. Oktober, wird die Ausstellung im Parkhaus Meiderich, Bürgermeister Pütz Straße 123, um 18 Uhr eröffnet. Veranstalter vor Ort ist das Fanprojekt Duisburg, das für die Eröffnung Sekt und Kaltgetränke verspricht. An den weiteren Tagen der Duisburger Station tourt die Ausstellung fleißig durch die Stadt, und zwar nach folgendem Plan:

24.10.2011 Parkhaus Meiderich | Bürgermeister Pütz Straße 123, 47137 Duisburg | 18:00–22:00 Uhr

25.10.2011 Schauinsland-Reisen-Arena (Foyer) | Margaretenstraße 5-7, 47055 Duisburg |10:00–17:00 Uhr

26.10.2011 Parkhaus Meiderich| Bürgermeister Pütz Straße 123, 47137 Duisburg | 10:00–18:30 Uhr

27.10.2011 Falkenheim Homberg | Kirchstraße 185, 47198 Duisburg | 10:00–16:00 Uhr

28.10.2011 Jugendzentrum „Die Mühle“ | Clarenbachstraße 14, 47229 Duisburg | 12:00–18:00 Uhr

31.10.2011 Parkhaus Meiderich | Bürgermeister Pütz Straße 123, 47137 Duisburg | 10:00–18:30 Uhr

01.11.2011 Parkhaus Meiderich | Bürgermeister Pütz Straße 123, 47137 Duisburg | 10:00–18:30 Uhr

02.11.2011 Parkhaus Meiderich | Bürgermeister Pütz Straße 123, 47137 Duisburg | 10:00–18:30 Uhr

03.11.2011 Schauinsland-Reisen-Arena (Foyer) | Margaretenstraße 5-7, 47055 Duisburg | 10:00–17:00 Uhr

04.11.2011 Schauinsland-Reisen-Arena (Foyer) | Margaretenstraße 5-7, 47055 Duisburg | 10:00–17:00 Uhr

Einen Pressebericht über die Duisburger Station findet ihr in unserer Medien-Rubrik.

Rahmenprogramm in Bochum

Auch bei der leider nur kurzen Station in Bochum vom 17. bis 21. Oktober begleiten an drei auf einander folgenden Tagen Abendveranstaltungen die Ausstellung (Beginn jeweils 19 Uhr in der Fangastronomie „1848“):

Montag 17.10.11
Podiumsdiskussion zum Thema „Fußball zwischen Kommerzialisierung und Fankultur“
Gäste: Vertreter des Vorstand des VfL Bochum 1848, Spieler des VfL Bochum 1848, Vertreter der Ultras Bochum, Vertreter der Fanszene, D. Michalowski
Moderation: C. Schönhals (Pressesprecher VfL Bochum 1848)

Dienstag 18.10.11
Filmabend: „Befreite Zone“
Bissige Satire auf den Aufschwung Ost am Beispiel des chaotischen Beziehungslebens der Bürger einer brandenburgischen Kleinstadt und ihrem Fußballverein, welcher den kleinen Ort weit über die Grenzen Brandenburgs berühmt macht, weil Ade Banjo genannt „Blondi“ so viele Tore schießt.

Mittwoch 19.10.11
Inputreferat zum Thema „Der Ball ist bunt! Integration und/durch Fußball“ (G. Dembowski)
Podiumsdiskussion zum Thema. Gäste: G. Dembowski (Fan-Soziologe), M. Lichtenecker (Fußball- und Leichtathlethikverband Westfalen), Spieler VfL Bochum 1848, A. Richter (Leiter Nachwuchsabteilung VfL Bochum 1848)
Moderation: J. Wolf (Jugendamt Stadt Bochum)

Tatort Stadion in Bochum

Ab 17. Oktober zeigen wir Tatort Stadion in Bochum. Die Ausstellung ist bis zum 21.10. täglich von 10 bis 19 Uhr in der Fangastronomie „1848″ am Stadion des VfL Bochum zu sehen. Veranstalter vor Ort ist das Fanprojekt Bochum.

Kurze Pause bis Oktober

Nicht nur wir, sondern auch viele der Organisatorinnen und Organisatoren an den einzelnen Stationen machen die Ausstellung ehrenamtlich oder mit viel Engagement und kleinen Teams im Rahmen ihrer Arbeit. So kann es mal vorkommen, dass einzelne Stationen kurzfristig wegen Krankheit oder anderen Problemen platzen. So ist es momentan, weshalb Tatort Stadion eine Pause macht. Bis zum 10. Oktober, dann sind wir in Bochum zu sehen.

Tatort Stadion ab dem 28. August in Babelsberg

Am Sonntag, den 28.8.2011 wird die Ausstellung „Tatort Stadion 2″ im Freiland in Potsdam-Babelsberg eröffnet. Mehr Informationen, auch zum Rahmenprogramm, findet ihr bei den Organisatoren vom Filmstadtinferno 99 und zwar hier und hier.

Servus München, wir sagen Danke!

Wir blicken zurück auf zwei Wochen Tatort Stadion 2 in München und sagen Danke!

Die Löwenfans gegen Rechts waren wunderbare Gastgeber_innen unserer Ausstellung. Ihre monatelangen Vorbereitungen und Mühen wurden belohnt von den vielen Besucher_innen, die sich in entspannter Atmosphäre im Farbenladen informieren konnten und die Gelegenheiten zur Diskussion ausgiebig nutzten.

Besonderen Wert hatten unsere weiß-blauen Freund_innen auf die Themenabende gelegt. Es gab spannende, manchmal auch kontroverse Podiumsdiskussionen, informative Vorträge und Autorengespräche sowie Filmvorführungen. Das Publikum dieser gut besuchten Veranstaltungen war keines, denn jeder Abend wurde durch Fragen oder eigene Beiträge der Anwesenden bereichert. So einen lebhaften Austausch über Themen rund um Fußball und Diskriminierung wünschen wir uns. Besonders in München war auch, dass durch das Angebot von Führungen so viele Schulklassen die Ausstellung besucht und sich so interessiert gezeigt haben. Danke.

Bevor Tatort Stadion 2 weiterzieht nach Babelsberg, haben die Löwenfans gegen Rechts das letzte Wort:

Eine wichtige Ausstellung, die uns hier in München gezeigt hat, dass diese Themen nicht nur interessieren, sondern auch mitgenommen werden. Viele Schulklassen haben die Themen mit in den Unterricht genommen. Durch den regen Besuch der Ausstellung tagsüber und der verschiedenen Abendveranstaltungen wurden die Themen der Ausstellung vertieft. Auch vereinsübergreifend war ein friedliches und austauschfreudiges Miteinander zu spüren.

In München selbst sind Repression und Neonazis Schwerpunktthemen, daher haben wir mit unserem Rahmenprogramm versucht, diese Themen stärker hervorzuheben. Das Rahmenprogramm selbst war für uns hier in München die größte Anstrengung, die uns aber – zumindest was den Besuch der Veranstaltungen angeht – auch gelungen zu sein scheint.

Wir danken BAFF für die hervorragende Ausstellung. Und wir danken all unseren Unterstützern sowie dem DFB für den Julius Hirsch-Preis, denn ohne die finanzielle, sowie tatkräftige Hilfe durch unsere Unterstützer hätten wir das alles nicht stemmen können. Prima, dass diese Bündnisse in München so gut funktionieren, ein Zeichen, dass sich ehrenamtliches Arbeiten lohnt!

Kurze Sommerpause

Nach der erfolgreichen Station in München machen wir jetzt eine kurze Sommerpause und widmen uns dem DFB Pokal. Ab dem 27. August wird Tatort Stadion dann in Babelsberg zu sehen sein.

München startet nochmal durch

Viele Besucher_innen, Führungen für Schulklassen und andere Gruppen, tolle Veranstaltungen mit intensiven Diskussionen und einmal sogar mit Gesang – es war schon einiges los bei der Münchner Station von Tatort Stadion 2.

In ihrer zweiten Woche starten die lokalen Veranstalter_innen von den Löwenfans gegen Rechts mit ihren Partnerorganisationen noch einmal richtig durch. Jeden Abend eine Veranstaltung, allesamt interessant. Die Woche beginnt mit zwei Podiumsdiskussionen.

Am heutigen Montag heißt das Thema „Sport und Unterwanderung von Rechts“. Dr. Rainer Koch (Präsident des BFV), Ronny Blaschke (Journalist), Hermann Brem (Die Grünen) und Ulla Hoppen (Löwen gegen Rechts) diskutieren die Strategien von Neonazis und wie Engagement dagegen aussehen kann und soll. Moderiert wird die Runde von Thies Marsen (Journalist).

„Bürgerrechte auch für Fußballfans?“ ist die Frage, die am Dienstag sicherlich lebhaft diskutiert werden wird, und zwar von Marco Noli (Rechtsanwalt), Günter Krause (Fanprojekt München), Prof. Dr. Thomas Feltes (Ruhr-Universität Bochum, wissenschaftl. Beirat für Fanangelegenheiten der DFL) sowie einem Polizeivertreter. Der Journalist Christoph Ruf moderiert den Abend.

Bevor am Freitag das Abschlussfest im Hansa39 gefeiert wird, geht der Blick in zwei weiteren Veranstaltungen zurück auf die Geschichte des Münchner Fußballs.

Anton Löffelmeier („Die Löwen unterm Hakenkreuz“) und Dietrich Schulze-Marmeling („Der FC Bayern und seine Juden“) lesen aus ihren Büchern und stellen sich der Diskussion. Titel dieses Mittwochabends: „Der TSV 1860 und der FC Bayern in der NS-Zeit“.

Diskutiert werden darf auch am Donnerstag anlässlich der Vorführung von „Kick it like Kurt“, einem Film über Kurt Landauer, der als Jude von den Nazis verfolgt wurde und als langähriger Präsident für die Entwicklung des FC Bayern maßgeblich verantwortlich war. Die Regisseurin Nadine Filler und Protagonisten des Films freuen sich auf das Gespräch.

Alle Themenabende finden im Farbenladen beim Feierwerk statt und beginnen um 19h. Weitere Informationen gibt es hier und hier.